Spaziergänge mit Flair in San Francisco

In San Francisco befinden sich viele Sehenswürdigkeiten, aber leider können nicht alle kostenlos besichtigt werden. Für Reisende, wie dich und mich, mit einem kleinen Budget ist das natürlich nicht optimal. Zum Glück sind die berühmtesten Sehenswürdigkeiten mit einem kleinen Spaziergang zu erreichen.

Auf einem schönen Spaziergang kann man die angesagten Viertel und Plätze sehen. Mal in einem Café anhalten oder in Haight-Ashbury in einem Buchladen mehrere Stunden vertrödeln, das ist während einem Spaziergang möglich. Du kannst dich frei bewegen und musst nicht darauf achten, wann der nächste Touristenbus in deiner Nähe hält.

San Francisco ist größer als man denkt, darum habe ich zwei Spaziergänge erstellt. Die Spaziergänge sind für jeweils einen Tag ausgelegt und beginnen immer am Union Square. Um von deiner letzten Station des Tages zurück zum Union Square zu kommen, kannst du entweder zu Fuß gehen oder einen Bus nehmen.

Den Union Square habe ich als Startpunkt ausgewählt, weil von hier ein cable car nach Norden und mehrere Busse in alle Himmelsrichtungen abfahren. Auch ist der Square das Herz von Downtown San Francisco und hier ist eine Menge los. Sollte dein Hotel nicht in der Gegend sein, befindet zwei Blocks vom Unions Square eine U-Bahnstation.

Der erste Tag

Wann du aufstehst und die Tour beginnst, ist ganz allein deine Sache. Aber ich habe einen Tipp: Die zweite Station auf dem Spaziergang ist Little Italy. Frühstücke am Morgen besser nicht und setze dich stattdessen in ein Café und bestell dir einen doppelten Espresso und Frühstück. In den frühen Morgenstunden geht hier das Leben so richtig los.IMG_7187_min

Die Tour beginnt am Union Square, von hier gehst du Richtung Norden nach Chinatown. Chinatown ist eine eigene Welt in San Francisco und unterscheidet sich enorm von den anderen Stadtteilen.

Von hier gehst du weiter nach Norden und erreichst Little Italy. Such dir ein nettes Café und genieß einen Espresso oder Cappuchino.

Die nächste Station ist die berühmte IMG_7215_minFishermans Wharf. Sie ist leider sehr touristisch, aber auf den Piers liegen oft Seehunde. Das ist ein tolles Fotomotiv.

Weiter geht es nach Westen Richtung Golden Gate Bridge, immer am Wasser entlang. Kurz nach dem Pier liegt auf der rechten Seite ein Schiffsmuseum mit alten Raddampfer und Pazifikkreuzern.

Die nächste Station ist Black Point, ein altes Fort. Geh aber zuerst auf das halbmondigen Pier und erhasche einen ersten Blick auf die Golden Gate Bridge. Der Wind peitscht dir hier so richtig um die Ohren, also aufpassen und die Mütze abnehmen.IMG_7240_min

Weiter gehst du über das Fort und den kleinen Park zum Yachthafen. Wenn du Hunger oder Durst hast, siehst du hinter dem Park auf der linken Seite einen großen Supermarkt. Zum Yachthafen wollen wir aber nicht gehen, aber er liegt auf der Strecke zu einem tollen Strand. Auf der Karte ist der Strand als Punkt F eingezeichet. Hier kannst du dich hinsetzen und ausruhen. Deinen Blick auf die Golden Gate Bridge werfen oder, so wie ich es gemacht habe, die salzige Meerluft entspannt einatmen.

Wenn du erledigt bist oder es dunkel wird, kannst du dich von hier nach Hause aufmachen. Alternativ kannst du dir die Gebäude von der Internationalen Ausstellung von 1915 ansehen. Die Gebäude sind rießig und heißen Palace of FIne Arts Theatre.

 

Der zweite Tag

Die zweite Tour ist ein wenig anders aufgebaut. san francisco street photo fotoEs gibt weniger Zielpunkte und mehr zu entdecken. Für den vorigen Tag habe ich einige Sehenswürdigkeiten genannt, aber für den heutigen Spaziergang steht das Entdecken von San Francisco an erster Stelle. San Francisco ändert sich ständig und das kann man selbst erleben.

Beginne die Reise wieder am Union Square und nehme einen Bus nach Haight-Ashbury. Von dort kannst du in den San Francisco Botanical Garden gehen und später in The Castro und den Mission District.IMG_7201_min

Was, das war es schon? Ja. Haight-Ashbury, The Castro und Mission District sind die Szeneviertel in San Francisco. Alternatives Leben, viele Cafés und Buchläden und Festivals unter der Woche triffst du hier.

Haight Ashbury ist von den Vierteln das kommerzialisierteste, aber auch alternativste. Die Einen rauchen Joints auf der Straße und die Anderen eröffnen einen neuen Souvenirladen. Das Buchgeschäft The Booksmith ist klasse. Dort habe ich eine Stunde nur mit Gucken verbracht.

 

Die Spaziergänge kannst du dir gerne so anpassen, wie es dir passt. Zum Beispiel kannst du am ersten Tag noch die Lombard Street oder den Coit Tower besuchen. Viel Spaß in San Francisco 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.