So buchst du ein Hostel in Südostasien

Ich war so aufgeregt, als ich mit 18 das erste Mal ein Hostel in Venedig gebucht habe. Obwohl es doch so einfach über deren Website möglich war, war es komplett neu für mich. Nun ging es also das erste Mal alleine in den Urlaub. Genauso aufgeregt war ich, als ich für Bangkok und Hanoi meine Hostels gebucht habe. Worauf sollte ich denn überhaupt achten und was soll ich erst machen, wenn ich in Vietnam bin und mir spontan ein Hostel suchen muss?

Hostel

Um ehrlich zu sein, habe ich fast jede Unterkunft online gebucht…

hostel backpacker image
Abends im Hostel

…und ich glaube, du wirst es auch tun. Ich habe in jedem Land bisher viele freie WLAN-Hotspots gefunden und fast jedes Hostel bietet auch WLAN an.

In Südostasien und besonders in Vietnam und Indonesien habe ich einen Tag vor meiner Ankunft in dem Hostel online gebucht. Auch ist es möglich, einfach zu dem Hostel zu gehen und nach einem freien Platz zu fragen, aber besonders in den beliebten Städten ist das ein Spiel mit dem Glück. Ich bin immer gut damit gefahren, einen Tag vorher zu buchen.

In Thailand ist es anders. Hier gibt es sehr viele Backpacker und gerade in Bangkok sollte man ein bis zwei Wochen vorher buchen.

 

Homestays und Gasthäuser

Von Land zu Land unterscheidet sich die Bezeichnung. In Indonesien heißen sie Gasthäuser und in Vietnam Homestays. Trotzdem meinen sie dasselbe: Bei lokalen Personen im Haus übernachten.

Homestay in Vinh Long

In beiden Ländern kann man diese Unterkunft nicht online buchen (also meistens). Wenn man sie online buchen kann, ist die Unterkunft stark kommerzialisiert und man sollte dort besser nicht schlafen.

Wie du vorgehst, ist ganz einfach: Frage Leute auf der Straße oder andere Backpacker, die du kennst, und mach dich auf den Weg zum Homestay. Dort angekommen, guckst du dir das Zimmer an, verhandelst über den Preis und „Zack fertig“ hast du deine Unterkunft.

 

Worauf du achten solltest

Du bist dir wahrscheinlich selber sicher, was für ein Hostel du buchen möchtest. Ich unterscheide grob in zwei Kategorien: Partyhostel und Nicht-Partyhostel.

Wenn ich Lust auf Party habe, gucke ich in die Bewertungen auf TripAdvisor und HostelBookers. Auch gucke ich, wie das Hostel sich selbst vermarktet. Wenn das Hostel Fotos von jungen Leuten hochlädt, die Party machen, ist es meistens ein Partyhostel.

Allerdings schaue ich auch immer auf andere Punkte und Annehmlichkeiten. Hier ist meine Liste dazu:

  • Frühstück
  • WLAN
  • Größe des Zimmers (Anzahl der Personen im Zimmer)
  • Bad auf dem Gang oder im Zimmer
  • Schließfächer
  • Steckdosen am Bett
  • Gemeinschaftsräume
  • Lage
  • Weg bis zur nächsten Busstation oder Bahnstation
  • Preis

Besonders wichtig, finde ich, ist die Lage des Hostels. Auch wenn der Preis günstig ist, bringt es mir nichts, wenn das Hostel in der hintersten Ecke der Stadt ist und der Bus eine Stunde bis ins Zentrum oder zum Strand braucht.

 

Zusammenfassend ist vieles wie in Deutschland. Mit diesem Artikel versuche ich dir eher die Angst zu nehmen, dass es schwierig ist, Hostels in Südostasien zu buchen oder was du tun musst, wenn du in einer fremden Stadt ohne Unterkunft ankommst. In Südostasien ist alles sehr entspannt und es findet sich immer eine Unterkunft zu einem guten Preis.

Ich wünsche dir viel Spaß in Südostasien.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.