Digitale Tools für deine Reise

Wenn ich auf Reisen gehe, möchte ich weiterhin einen Überblick über meine Daten haben. Ganz wichtig ist mir dabei, dass ich ein Backup von meinen Fotos und einen Überblick über Sehenswürdigkeiten habe. Glücklicherweise gibt es auf Reisen häufig Internet und ein Backup ist somit leicht zu machen. In diesem Artikel stelle ich dir verschiedene digitale Tools für deine Reise vor.

 

Tools für dein Datenbackup

Dein Datenbackup kannst du auf einer externen Festplatte oder in der Cloud machen. Ich bevorzuge ein Backup in der Cloud, weil ich so keine zusätzliche Festplatten mitnehmen muss. Wenn ich nur mit einem Smartphone reise, ist ein Cloudbackup auch einfacher durchzuführen. Da du wahrscheinlich auch nur mit einem Smartphone reist, stelle ich dir nur Cloudbackupdienste vor.

Die populärsten digitalen Tools zum Backup sind Google Drive und Dropbox. Beide Dienste bieten ähnliche Funktionen an. Auf deinem Laptop kannst du die Dateien über den Browser ganz einfach hochladen. Die Benutzung ist sehr intuitiv und selbsterklärend. Für beide Dienste gibt es auch Programme für Windows, mit denen du Backups von deinem Rechner automatisieren kannst.

Sehr praktisch finde ich die mobilen Apps. In den Apps kannst du einstellen, dass Fotos von deinem Smartphone automatisch in die Cloud geladen werden, wenn du in einem WLAN angemeldet bist. Du musst dich nicht darum kümmern, das Backup zu starten und kannst dich auf das Fotografieren konzentrieren.

Früher habe ich Google Drive verwendet, aber ich finde es blöd, dass die Dateien nicht verschlüsselt werden. Außerdem läuft auf meinem Laptop Ubuntu – Dropbox und Drive bieten keine Programme für dieses Betriebssystem an. Nach einer kleinen Recherche bin ich auf das Programm Seafile und dem deutschen Anbieter Syncwerk gestoßen. Hier kostet die Benutzung leider, aber dafür werden alle Dateien verschlüsselt und ich kann über die App weiterhin meine Fotos automatisch in die Cloud laden.

 

Passwörte sicher speichern

Dem Speichern von Passwörtern solltest du große Beachtung schenken. Absolut sicher wäre es, wenn du einen Block mit dir trägst und in ihm deine Passwörter niederschreibst. Ich habe dies mal gemacht und fand es total unpraktisch. Häufig hatte ich den Block zu Hause vergessen und konnte mich nicht bei einer Webseite einloggen.

Es gibt diverse digitale Tools mit denen du deine Passwörter abspeichern und verschlüsseln kannst. Ich benutze KeePassX für Linux und für Windows KeePass. Deine Passwörte werden bei KeePass in einer verschlüsselten Datei abgespeichert und können auch in der Android App geöffnet werden. Ich bevorzuge KeePass, da es Open-Source ist und die Datei mit den Passwörtern  nicht im Internet gespeichert wird.

 

Digitale Tools für Sehenswürdigkeiten und Todos

Die Vorbereitung auf eine Reise finde ich immer sehr aufregend. Ich durchsuche das Internet nach Sehenswürdigkeiten an meinem Urlaubsort und schreibe sie mir auf. Irgendwann bin ich  dazu übergegangen die Sehenswürdigkeiten auf meinem Laptop aufzuschreiben und als ich dann noch anfing zu bloggen und meine Todos aufschrieb, wurden die Dokumente immer mehr. Es war schwer den Überblick zu behalten.

Seit langer Zeit verwende ich nun Wunderlist und das Programm ist wirklich klasse. Es ist simpel aufgebaut und funktioniert. Vor einem Jahr habe ich dann begonnen mein eigenes Tool zu programmieren und seit Herbst 2017 wechsele ich allmählich von Wunderlist zu Tuduli. Tuduli arbeitet nach dem Prinzip, die Verwaltung der Todos einfach zu halten und dem Nutzer mehr Konfigurationsmöglichkeiten zu bieten. Es ist ein Nebenprojekt von mir und monatlich kommen weitere Funktionen hinzu.

Populär sind außerdem Evernote und Trello. Evernote kenne ich persönlich leider nicht, aber über Trello kann ich sagen, dass es stark konfiguriert werden kann. Du kannst dir verschiedene Boards anlegen und Bereiche und Aufgaben erstellen. Es folgt lose dem Kanbanprinzip. Gerade bei der Projektplanung ist es hilfreich.

Wie du siehst, existieren im Produktivitätsbereich viele digitale Tools zur Aufgabenverwaltung und du hast die Qual der Wahl. Wenn du noch andere Apps kennst, dann schreib doch ein Kommentar und lass es mich wissen.

 

Tools für Dokumente

Ähnlich zum vorigen Abschnitt über digitale Tools zur Steigerung deiner Produktivität, gibt es viele online Tools, um Dokumente zu verfassen. Falls du sie noch nicht kennst, sind Google Docs und Google Spreadsheets tolle Tools zum Schreiben von Texten und zur Tabellenkalkulation. Du kannst parallel mit mehreren Personen an einem Dokument schreiben und Änderungen werden automatisch gespeichert. Persönlich finde ich das absolut klasse.

Die Dokumente werden in deinem Google Drive abgespeichert und verursachen keinen Speicherplatz, da du ein Googleprodukt verwendest. Du kannst sogar Word- oder Libre-Office-Dokumente hochladen und in Google Docs importieren. Umgekehrt kannst du es genauso so machen und Dokumente aus Google Docs exportieren.

 

Ich hoffe, dass dir dieser Artikel weitergeholfen hat und du nun einen Eindruck über digitale Tools für deine Reise hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.