Das richtige Zahlungsmittel für deine Reise

Vor jeder Reisen machen wir uns Gedanken, wie wir unterwegs zu Geld kommen. In den letzten Jahren hat sich aber vieles zum Guten geändert und es ist einfacher denn je auf Reisen flüssig zu bleiben. Die populärsten Zahlungsmittel und Methoden, um an Bargeld zu kommen, stelle ich dir in diesem Artikel vor.

 

Zahlungsmittel im Überblick

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um auf Reisen Rechnungen zu bezahlen. Die gängigsten Zahlungsmittel sind Bargeld und die Kreditkarte. Auch die EC-Karte kann im innereuropäischen Bereich eingesetzt werden, aber oft sind hier zusätzliche Kosten im Detail versteckt.

Wenn ich verreise, nehme ich ausschließlich Bargeld und meine Kreditkarte mit. Wieso ich das mache, erkläre ich dir.

 

EC-Karte

Wie oben kurz erwähnt, kannst du mit deiner EC-Karte im innereuropäischen Ausland bezahlen. Vor einigen Jahren ging das nur mit hohen Kosten, aber da hat sich zum Glück vieles getan.

Leider kommt es immer auf deine Bank und ihren Konditionen an. Beispielsweise kann ich mit meiner EC-Karte von der DKB nur kostenfrei in Geschäften bezahlen, aber das Abheben am Geldautomaten erfordert eine Gebühr.

Praktisch ist allerdings die Postbank SparCard direkt. Mit ihr kannst du überall auf der Welt bis zu viermal im Jahr kostenfrei Geld abheben. Aber Achtung: Beim Geld abheben in Deutschland zahlt man mit der SparCard Gebühren.

Scheck

Den Scheck führe ich ausschließlich auf, weil ich schön öfter nach ihm gefragt wurde. Ich kann dir nur sagen, dass Schecks nicht mehr benutzt werden.

 

Bargeld

Vietnamesische Dong im Portmonnaie
Frischer vietnamesischer Dong aus dem Geldautomaten

Es ist immer eine gute Idee Bargeld bei sich zu tragen. Bargeld wird als Zahlungsmittel immer noch gern akzeptiert. Wenn du ins außereuropäische Ausland verreist, solltest du immer 50 bis 100 US-Dollar in kleinen Scheinen bei dir haben. Gerade wenn du in die USA fliegst, ist es immer hilfreich, einzelne Dollarscheine als Trinkgeld bei sich zu haben.

Ich empfehle dir, nicht mit einem großen Geldbündel deine Reise anzutreten. Es ist nicht schlau, wenn du deine gesamte Reisekasse mit dir trägst.

Schon gar nicht solltest du in Deutschland Geld in die lokale Landeswährung deines Ziellandes tauschen. Die Umrechnungskurse sind in den Zielländern immer besser.

Die beste Wahl für dich wäre also die …

 

Kreditkarte

… Kreditkarte! Das hört sich jetzt ja, wie schlechte Werbung an, aber Kreditkarten sind wirklich die besten finanziellen Reisebegleiter. Sie sind klein, man benötigt eine PIN und solltest du mal eine verlieren, kannst du die Karte sperren.Kreditkarte als Zahlungsmittel

Kreditkarten werden weltweit in fast jedem Land akzeptiert. Wenn du mal nicht direkt bezahlen kannst, steht oft nicht weit entfernt ein Geldautomat. Als ich im tiefsten Vietnam im Nationalpark war, hat kein Hostel eine Kreditkarte akzeptiert, aber dafür standen Geldautomaten an den Straßenecken.

Wichtig ist dabei nur, dass du als sparsamer Backpacker oder Reisender eine oder mehrere Kreditkarten verwendest, die wenig, oder besser, nichts kosten. Ich benutze seit 2014 die VISA-Karte der DKB und die kostenfreie MasterCard der Advanzia Gebuhrenfrei. Durch die Verwendung von zwei unterschiedliche Kartenn habe ich immer eine Möglichkeit, an Geld zu kommen. Außerdem ist die Advanzia-Karte absolut kostenfrei bei direkten Bezahlungen im Geschäft sowie im Internet, und die DKB-Karte kostenfrei bei Bargeldabhebungen.

Ärgerlich ist nur, dass du bei der Advanzia selbstständig jeden Monat nach Rechnungserhalt den Rechnungsbetrag überweisen musst. Wenn du vergesslich bist, solltest du hier vorsichtig sein.

Oben hatte ich bereits die USA kurz erwähnt. Ich kenne kein anderes Land, in dem die Kreditkarte so verbreitet ist. Wirklich überall kann mit Kreditkarte bezahlt werden. Bei meiner Zugreise von Chicago zum Grand Canyon, habe ich jeden Snack und jedes Gericht mit meiner Kreditkarte bezahlt. Falls du speziell nach einer Kreditkarte für deine USA-Reise suchst, kann ich dir das folgende E-Book empfehlen. Zwar ist es ausgelegt für Personen, die länger in den USA wohnen möchten, aber es fasst die Grundlagen schön zusammen.

Vergiss auf jeden Fall nicht verschiedene Kreditkarten zu vergleichen, bevor du ein Konto eröffnest.

 

Geld abheben im Ausland

Da Bargeld seit jeher ein gern akzeptiertes Zahlungsmittel ist, ist es für dich natürlich wichtig zwischendurch an Bargeld zu kommen. Du solltest aber ein paar Tipps und Tricks beachten.

  1. Wenn dich ein Automat fragt, ob der US-Dollar als Zahlungsmittel weltweit USDBetrag in deine Heimwährung umgerechnet werden soll, wähle „Nein“. Der Umrechnungskurs ist sehr schlecht und du kannst dabei viel Geld verlieren. In Prag habe ich diesen Fehler gemacht und ca. 20 Euro Lehrgeld gezahlt.
  2. Kontrolliere, ob deine Karte keine Gebühren erhebt. Einige Kreditkarten erheben eine Gebühr, wenn du Bargeld abhebst.
  3. Wähle einen Automaten, der in einem öffentlichen, überwachten Bereich steht. Dieser Tipp liegt eigentlich auf der Hand. Du willst sicher nicht, dass der Automat illegal modifiziert wurde und deine Daten geklaut werden.

 

Ich hoffe, dass der Artikel dir geholfen hat und du nun weniger Fragen beim Thema Zahlungsmittel im Ausland hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.